Willkommen in der Werkstatt

4. Februar 2009 um 05:38 | Veröffentlicht in Uncategorized | 1 Kommentar
Schlagwörter:

Liebe und sehr geehrte Besucherinnen und Besucher der Plattform „AmSeL-DVG-Workshop“. Zunächst einmal freuen wir uns darüber und bedanken uns dafür, dass Sie mit Ihren Vorbeischauen zumindest Interesse für unsere Arbeit und Zielsetzungen beweisen.

Wir möchten Ihnen als erstes einen kurzen Überblick vermitteln, was wir mit dieser Seite bezwecken und insbesondere entscheidend voranbringen möchten … aber auch, wie jeder von Ihnen – gleich ob als Verantwortliche/r eines Vereins, einer Organisation oder Interessengemeinschaft, oder auch als besorgtes und an echten Veränderungen zum Besseren interessiertes Individuum – mitwirken und einen wertvollen Beitrag zum Gelingen unseres Vorhabens leisten kann.

Nun, wie genau dieses Vorhaben aussieht und sich definiert, wissen einige von Ihnen sicherlich bereits, wenn Sie beispielsweise von den übrigen „AmSeL-Seiten“ (Webseite und AmSeL-Gedanke PLUS = Gemeinschaft) hierher gefunden haben. Dort wurden auch Berichte zur Deutschen Volksgewerkschaft e.V.i.G. (Termin für die formelle Gründung ist der 27./28.03.09) veröffentlicht. Unter „Netzwerk DVG“ können zurzeit die Initiatoren mit ihren jeweils eigenen Seiten und Kontaktdaten eingesehen werden und auch eine Grundsatzerklärung des Vereins I.B.E. AmSeL e.V., aus der insbesondere klar hervorgeht, dass wir unser ursprünglich aufgenommenes Ziel und Engagement unbeirrbar weiter verfolgen, aber uns im Dienste von Demokratie und Solidarität verstärkt um geeignete Kooperationen und regionale Eigenleistungen bemühen werden, um auch die größere Sache einer Interessenvertretung für das gesamte deutsche Volk so schnell und umfassend wie möglich voranzubringen.

Um die Flut der Informationen zu Beginn nicht zu mächtig werden zu lassen, werden bis zum kommenden Wochenende (Deadline ist Sonntag, 08.02.09 – 24 Uhr) unter der Rubrik „Infos und Downloads“ PDF-Dateien mit einzelnen früheren Artikeln und umfassenderem Informationsmaterial bereitgestellt. Hier kann sich der/die Interessierte dann gezielt das Material auswählen, das seinen individuellen Interessen entspricht. Es ist vorgesehen, diesen Bereich thematisch zu gliedern, um den direkten Zugriff auf spezifische Informationen in bestmöglicher Weise zu gewährleisten.

Nun noch zum wichtigsten Thema und Ziel dieser Plattform … dem Zusammenführen von Ideen, Kompetenzen und konstruktiver menschlicher Tatkraft, das unabdingbar ist, wenn wir gemeinsam und in freiheitlich-demokratischer, legitimer und gewaltfreier Form eine Vertretung unser aller Interessen verwirklichen wollen, deren zentraler und überragender Faktor das reale Gemeinwohl sein muss!

An diesem Miteinander und „Aufeinander-zu-gehen“ mangelt es derzeit noch ganz gewaltig. Dabei wäre es unserer Ansicht nach ganz einfach, dieses Hindernis zu überwinden und nach Jahren der ergebnislosen und kontraproduktiven „Individualisierung von Meinungen und Informationen, aber auch des angeblichen gesellschaftlichen, sozialen und politischen Engagements“ endlich eine in sich geschlossene und dann auch wirksame Volksbewegung zu schaffen.

Was ist dafür nötig? – Nun, zuallererst die Bereitschaft möglichst vieler Menschen, sich aktiv an der Schaffung einer breiten, alle Gesellschaftsschichten und (besonders wichtig!) Regionen unseres Landes vereinigenden Basis für eine derartige Volksbewegung zu beteiligen. Noch leben wir in einer Demokratie, die zwar eine parlamentarische ist und in der Vergangenheit (das schließt die Gegenwart ein) von der politischen Klasse und den „Strippenziehern im Hintergrund“ mehr gegen als für das Volk betrieben wurde, aber dennoch brauchen politische Aktive (egal ob das Fußvolk der Parlamentarier/innen oder die Regierungen) für ihre Tätigkeit die demokratische Legitimation durch das Volk – die Wähler/innen oder den Souverän! Hierin und in der Fähigkeit / Bereitschaft dazu, sich eine wahre und streitbare Volksvertretung außerhalb der Parlamente aufzubauen, die bei dem entsprechenden Zuspruch und der unabdingbaren Unterstützung der von ihr vertretenen Menschen auch alle Interessen des Gemeinwohls wahrnehmen und ihnen eine Stimme und ein Gesicht verleihen kann, besteht unsere Macht! Eine reelle Macht, vor der sich „die da oben“ (bis hinauf in die Sphären weit jenseits von Regierungen und sonstigen „Persönlichkeiten des öffentlichen Interesses“) so sehr fürchten, dass sie mit allen legalen und illegalen Mitteln versuchen, das Entstehen von echten solidarischen Strukturen an der gesellschaftlichen Basis zu verhindern!

Wenn man sich das vor Augen hält und dazu all die Zeichen erkennt und ernst nimmt, die im Zuge der „Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise“ düstere und bedrohliche Zeiten für uns alle ankündigen, dann sollte es doch wirklich nicht so schwer sein, zu erkennen, wo die Freunde und auch die Feinde von Demokratie, Frieden, Freiheit und sozialer Gerechtigkeit zu finden sind. Und ebenso problemlos sollte es möglich sein, dass jede Frau und jeder Mann in unserem Land – in allen Gesellschaftsschichten bis hinauf zur heute scheinbar noch gut situierten Oberschicht des Mittelstandes“ – die Zeichen der Zeit und die Tatsache erkennt, dass sie alle ebenfalls von der „dunklen Bedrohung“ ins Visier genommen werden.

Weiter möchte ich hier und heute nicht auf diese Thematik eingehen. Vielmehr soll sie aufgegriffen und in Diskussionen erörtert und beurteilt werden, an denen sich wirklich viele Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung beteiligen sollten. Genau so, wie viele andere Themen, die im „öffentlichen Diskurs“ falsch und verdreht dargestellt werden, um „Reformen und Gesetze“ zu rechtfertigen, die ausnahmslos den „Eliten“ dienen und den Rest der Völker in Europa und der Welt deren „Interessen“ unterwerfen sollen …

Also … was kann der/die Einzelne tun … wie kann man sich sinnvoll und nutzbringend für die Sache einsetzen?

Hier zunächst noch einmal der Hinweis, dass sich diese Seite und unsere Einladung zur gemeinschaftlichen Wahrung unser aller Interessen sowohl an engagierte Privatpersonen (Individuen) als auch an bereits existierende Vereine, Initiativen, Interessengemeinschaften, Organisationen u. ä. m. richten. Es gibt keinen Menschen – egal, welche Schul- oder Berufsausbildung er oder sie genossen hat, welche berufliche und gesellschaftliche Stellung ihm oder ihr diese eingetragen hat, oder welche kulturellen, nationalen oder religiösen Wurzeln sie besitzt – der nicht einen wertvollen Beitrag zum Funktionieren und letztendlich zum Erfolg des gemeinschaftlichen Engagements einer entschlossenen und in sich fest geschlossenen Gemeinschaft von Menschen leisten kann. Jeder Mensch und jede aktive Form der Mitwirkung ist gleich wichtig und darf (wird) in Punkto „Bedeutung“ keiner Abstufung unterzogen … das ist die Krankheit, an der unsere Gesellschaft und Welt leidet und die wir zuallererst heilen wollen!

Niemand ist wichtiger (sei es vom Standpunkt der Intelligenz oder Kompetenz, sei es vom „Wert seines Beitrages“ oder ähnlichem) als der oder die andere. Wenn man einer Gemeinschaft diese grundsätzliche Voraussetzung verleiht, kann man auch all die menschlichen und gesellschaftlichen Unzulänglichkeiten überwinden, die über die letzten Jahrhunderte unaufhaltsam in die Situation geführt haben, in der wir uns heute befinden.

Nur zum besseren Verständnis, wie die vorausgegangene Bemerkung gemeint ist, sollen nachfolgend nun einige Möglichkeiten der Unterstützung und Kooperation angeführt werden, die es im wahrsten Sinne des Wortes jedem Menschen ermöglichen, sich an diesem Aufbruch hin zu mehr (realer!) Demokratie sowie zu Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und einem pfleglichen Umgang mit unserer Natur zu beteiligen.

Für alle – jede Frau, jeden Mann, jede Kleinstgemeinschaft geeignete Formen des Engagements

  • Die einfachste und direkteste Möglichkeit besteht darin, Mitglied bei einem/einer der Vereine, Initiativen. Interessengemeinschaften etc. zu werden, die sich dem Netzwerk unter dem Sammelbegriff „Volksgewerkschaft“ bereits angeschlossen haben (die Gesamtliste dieser Gruppen wird nach dem oben erwähnten Gründungstreffen bekanntgegeben).
  • Dort kann man sich je nach individueller Veranlagung, Interessenlage oder – besonders wünschenswert – schlicht und ergreifend mit den persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten aktiv einbringen … oder …
  • Man kann die Arbeit der anderen durch Mitgliedsbeiträge und/oder Spenden unterstützen … dass wir in einer hochgradig materiellen Welt leben, in der man auch ehrenamtliches Engagement nur sehr bedingt „vollständig kostenlos“ betreiben kann, dürfte als allgemein bekannt zu bezeichnen sein. Wer ein solches Engagement im Sinne des Gemeinwohls betreibt, muss für alles, was dazu an Mitteln nötig ist, gerade dann bezahlen, wenn seine Ideen das Potential besitzen, echte und für alle Menschen geltende Alternativen zum „Kostenwahnsinn“ des Systems anzubieten. Denken Sie mal darüber nach – es wird Ihnen sicherlich einleuchten!
  • Auch eine Möglichkeit, die sehr wichtig ist, wäre aber bspw. auch die Funktion als „Multiplikatoren“ im jeweils eigenen privaten und beruflichen Umfeld … das bedeutet, man kann und sollte das, was man hier oder auf ähnlichen Seiten liest und für sich selbst als zutreffend und wichtig einschätzt, auch und gerade außerhalb der virtuellen Welt weiter verbreiten. Die Angabe der Kontaktdaten aller Verantwortlichen, aber auch die Bereitstellung von umfangreichen Informationen dient auch dieser Schiene und Möglichkeit des individuellen und aktiven Engagements.

Besonders an Vereine, Initiativen, Interessengemeinschaften und Organisationen jeder sonstigen Art gerichtete Anregungen

  • Das Wichtigste zuerst: eine Kooperation mit dem „Dachverband Volksgewerkschaft“ bedeutet nicht die Aufgabe der eigenen Identität und auch keine Unterordnung der jeweiligen Zielsetzungen. Jedes Engagement behält seinen individuellen Charakter und selbstverständlich auch die bekannten Bezugspersonen – sie werden lediglich in das Netzwerk eingebunden und können (sollten) sowohl dessen Möglichkeiten nutzen als diese auch auf dem jeweiligen Spezialgebiet ergänzen! Davon werden vor allem die Menschen profitieren, die mit bestimmten Problemen oder in speziellen Notlagen nach kompetenten Ansprechpartnern suchen, die ihnen unbürokratisch und menschlich bei deren Bewältigung zu helfen bereit sind – aber im weiteren Verlauf wird es auch die Bekanntheit und den Zulauf von interessierten Menschen für jeden diesem Netzwerk angehörenden Kooperationspartner erhöhen!
  • Eine sinnvolle und zugleich der gemeinsamen Sache dienende Vorgehensweise dürfte darin bestehen, sich eine der Initiativgruppen der Volksgewerkschaft auszuwählen – vernünftigerweise sollte hierbei die Vereinbarkeit des Engagements und die Zahl der erkennbaren „Schnittstellen“ als Entscheidungsgrundlage dienen. Mit dieser Gruppe sollte dann Kontakt aufgenommen und eine Vereinbarung über gegenseitige regionale Repräsentanzen geschlossen werden. – Wie das genau gemeint ist, kann der Erklärung des Vereins I.B.E. AmSeL e.V. unter dem oben angegebenen Link „Netzwerk DVG“ entnommen werden.
  • Um den Nutzwert und die tiefere Bedeutung solcher (ernsthaft auf der Basis von ausdrücklicher Gegenseitigkeit betriebenen) Kooperationen zu erkennen, muss man sich einfach nur vor Augen führen, dass man das jeweils eigene Engagement und die dabei zentral verfolgten Ziele um ein Vielfaches besser und leichter realisieren kann, wenn man sich als aktives Mitglied einer großen und starken Gemeinschaft präsentiert, die ihrerseits wiederum durch jedes neu hinzukommende Mitglied an Bedeutung und Überzeugungskraft gewinnen wird … es handelt sich hierbei also definitiv um eine Form der Zusammenarbeit, von der nicht nur die einzelnen Partner nachhaltig profitieren werden, sondern die auch dem Hauptziel – einer kompetenten und ausschließlich am Gemeinwohl orientierten Interessenvertretung für alle Menschen unseres Landes, insbesondere für jene, die sonst keinerlei Lobby haben – mit kontinuierlich wachsender Macht zum Durchbruch verhelfen wird!
  • Ein auf diese Grundlage gestelltes Denken und Handeln könnte auch endlich all die unsinnigen und der angeblich vertretenen Sache fast ausnahmslos schadenden „Konkurrenzkämpfe“ unter den verschiedenen Gruppen und Organisationen abstellen helfen – und in konsequenter Folge der Verwirklichung aller Ziele einen enormen Auftrieb verleihen. – Ja, es könnte sich daraus eine „Erfolgsgeschichte“ formen lassen, welche auch die Damen und Herren in verantwortlicher Position bei Kommunal- und Kreisverwaltungen, in Landesregierungen, beim Bund und im EU-Parlament nicht mehr so einfach ignorieren und als „zu nichts verpflichtenden da unverbindlichen Ausdruck“ der Wählermeinung abtun können.

Dabei möchte ich es für heute erst einmal belassen. Weitere Informationen – auch zu diesem Themenkomplex – werden sie in Kürze unter der dafür bestimmten Rubrik finden und abrufen können. Selbstverständlich ist es nicht nur möglich, sondern sogar ganz ausdrücklich erwünscht, dass jede/r potentielle Partner/in auch eigene Ideen einbringt und hier zur Diskussion stellt … diesem Faktor gilt dann auch der letzte Hinweis, den ich zum Abschluss dieser Einleitung, Einladung und Vorstellung anfügen möchte.

Die Gemeinschaft und der durch sie repräsentierte Zusammenhalt in der Bevölkerung sollen wachsen und vielfältiger zum Ausdruck gebracht werden!

Deshalb wird hier ganz explizit das Angebot unterbreitet, dass sich jede/r interessierte Frau / Mann auf diesem Blog anmelden und als Autor/in mitwirken kann. Selbstverständlich bringt damit jede und jeder ausdrücklich seine eigene Meinung zum Ausdruck, die dann von der Gemeinschaft diskutiert und nach Möglichkeit auch in ihr bestätig wachsendes Konzept eingebunden werden soll … und ebenso selbstverständlich sollte sein, dass keine rechts- oder linksextremistischen, fremdenfeindliche oder sonst wie nicht mit der freiheitlich-demokratischen Ausrichtung der hier vertretenen Ziele in Einklang stehenden Beiträge geduldet werden.

Ansonsten sind der freien Meinungsäußerung und der demokratischen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Innovation allerdings keinerlei Grenzen gesetzt.

Wie meldet man sich an?

Ganz einfach … zunächst einmal muss man sich kostenlos bei http://wordpress.com/ registrieren (einen Account anlegen – einen Blog muss man dafür nicht aufmachen!) und sich dann mit der dabei verwendeten E-Mail-Adresse bei mir (siehe Impressum) melden. Ich werde einen Account mit Autorenberechtigung erstellen – das Einloggen zum Schreiben oder „identifizierten Kommentieren“ erfolgt dann mittels Anmeldung über den Eintrag Anmelden unter der Rubrik Meta.

Für User/innen, die bereits einen Account bei WordPress besitzen, entfällt der erste Teil der Anmeldeprozedur natürlich, aber auch sie müssen sich bei mir melden, um auf dem Blog Autorenrechte zu bekommen.

Ganz wichtige Schlussbemerkung:

Selbstverständlich kann sich jede und jeder mit einem x-beliebigen Benutzernamen anmelden und muss nicht unter Klarnamen schreiben – aber als Mitglied der hier geplanten Gemeinschaft sollte man die Internet-Anonymität zumindest insoweit überwinden, dass man der Anmeldung bei mir eine ordnungsgemäße Postanschrift und E-Mail-Adresse anfügt – eine Festnetznummer zum Zwecke der direkten und persönlichen Kontaktaufnahme für den Fall der Fälle wäre zwar auch wünschenswert, ist jedoch keine Bedingung.

Sämtliche Informationen werden absolut vertraulich behandelt und dienen nur der internen Mitgliederliste, die auch eine „persönliche Betreuung und Ansprache“ ermöglich soll – wie sie für ernsthaft auf die gemeinsamen Ziele hinwirkende Menschen früher oder später zur Normalität werden sollte.

Denn eines muss uns klar sein … ein entsprechend ausgerichtetes Engagement muss konsequent und kontinuierlich mehr aus der virtuellen in die reale Welt übertragen werden … und hier gibt es nun einmal keine „Anonymität“.

In diesem Sinne heiße ich Sie nochmals herzlich willkommen in der „Werkstatt“ und hoffe im Namen aller Partner und Freunde auf eine rege und konstruktive Beteiligung.

Mit freundlichen und solidarischen Grüße

im Namen und Auftrag von Deutsche Volksgewerkschaft e.V.i.G. und I.B.E. AmSeL e.V.

Hans-D. Ziran

(Initiator und 1. Vorsitzender I.B.E. AmSeL e.V.*)

____________

*Anmerkung:

Der Verein I.B.E. AmSeL e.V. ist Initiativmitglied der Deutschen Volksgewerkschaft e.V.i.G. und wird – sofern die finanziellen Voraussetzungen geschaffen werden – auch als Gründungsmitglied fungieren.

Advertisements

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] hinaus auch reelle Veränderungen in unser aller Sinne anstreben möchten. – Deshalb hier zwei Links zu Artikeln auf jener Baustelle, die mich momentan von anderen Dingen abhält … was ich aber auch […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: